Button-Lösung “zahlungspflichtig bestellen” bei mehrsprachigen Online Shops

Heute habe ich einen interessanten Newsletter von www.internetrecht-rostock.de im Postfach gehabt. Soweit sicher vielen bekannt ist, kommt ja am 01.08.2012 die sogenannte Button-Lösung, bei der der Button im Checkout-Prozess entsprechend den Gestaltungsvorgaben die Begriffe “zahlungspflichtig bestellen” enthalten muss.

Wird dieser Button nicht integriert kommt es zwischen Ihnen und dem Kunden nicht mehr zu einem Vertrag. Aktuell wird noch diskutiert, ob auch Begriffe wie “Kaufen” gültig sind, wobei aber auch das nicht empfohlen wird. Soweit so gut, nun stand aber in dem Newsletter von Internetrecht Rostock noch eine Informationen, die für Shopbetreiber interessant ist, die ihren Shop mehrsprachig betreiben.

Die Fragen wie der Button in diesen Fällen zu benennen ist, ist rechtlich vollkommen ungeklärt. Hier mal ein Auszug aus dem Newsletter:

“Es gibt zweit Alternativen: Entweder Sie benennen auf Deutsch bei fremdsprachigen Bestellablauf den Button um, in “zahlungspflichtig bestellen”. Dies wäre auf jeden Fall die rechtssicherste Alternative [...] Eine andere Alternative ist es, den Betreff “zahlungspflichtig bestellen” in die jeweilige Fremdsprache zu übersetzen. Diese Alternative halten wir rechtlich für völlig ungeklärt.” Quelle: Newsletter Internetrecht Rostock, 18.06.2012

Man stelle sich nun also vor, das ein Engländer den Weg in einen deutschen Shop mit englischer Übersetzung gefunden hat. Er ist von dem Angebot überzeugt und möchte kaufen. Im letzten Stepp des Checkout-Prozesses gibt es nun einen tollen Button mit den deutschen Worten “zahlungspflichtig bestellen”. Na wunderbar. Was soll der Engländer jetzt denken? Drückt er den Button oder drückt er ihn nicht?

Ich gehe stark von aus, das er ihn nicht drückt und ganz schnell das Weite sucht.

Zum Thema “Übersetzung”. Üblich ist im englischen ja “Buy” oder “Buy now”, manchmal sieht man auch “Pay now”, “Order now” oder einfach nur “Order”. Was ist aber eine rechtlich korrekte Übersetzung von “zahlungspflichtig bestellen”? Ehrlich gesagt fällt auch mir die Übersetzung nicht ganz leicht.

Hier mal einige Überlegungen:
- binding order
- binding order regarding german law
- finalize order with binding payment duty
- order with payment duty

Also binding order wäre jetzt rechtlich sicher auch nicht “deutschkorrekt”, aber möglicherweise noch die sinnvollste Lösung.

Soviel zum Thema EU und 21.Jahrhundert. Manchmal komme ich mir so vor, als ob wir uns im Rahmen der EU und auch im Rahmen der deutschen Gesetzgebung zurückentwickeln, wenn Gesetze ohne Sinn und Verstand beschlossen werden. Nachdenken wäre vielleicht angebracht gewesen, denn immerhin sollte auch dem deutschen Gesetzgeber bekannt sein, das Internethändler nicht nur in Deutsch verkaufen.

Doch warten wir einfach mal ab, was die Gerichte in Deutschland wieder so urteilen. Womöglich kommt es hier auch wieder zu einer neuen Abmahnwelle. Da kann ich nur sagen, der Gesetzgeber hat ganze Arbeit geleistet.

Sobald ich etwas neues höre, werde ich es Euch wissen lassen.

Weitere Informationen zu der Button Lösung gibt es hier:

www.internetrecht-rostock.de

Wenn Ihnen der Artikel gefällt würde ich mich freuen, wenn Sie einen Kommentar hinterlassen oder meinen RSS-Feed abonnieren.

Über Henryk

Henryk Lippert beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit E-Commerce, Online Marketing, Multichannel, Internationalisierung & Usability. Dabei konnte er ein umfassendes Wissen aufbauen. Henryk Lippert lebt in London und arbeitet hauptsächlich in England und Deutschland.

0
Bisher keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort