Google Analytics Event Tracking – Nicht nur Shop-Bestellungen sind wichtige KPIs!

Viele Shopbetreiber nutzen das kostenlose Google Analytics Tracking Tool zur Ermittlung und Auswertung von  Shop-Bestellungen und anderer erfolgsrelevanter KPIs wie z.B. Conversion-Rate, Bounce Rate, Besuchszeit, Landing-Pages, Newsletter-Kampagnen oder zur Ermittlung der Besucherzahl und dazugehörigen Conversion-Rate verschiedener Marketingkanäle. Allerdings gibt es neben kauf-, kanal- und besucherrelevanten KPIs noch eine ganze Reihe anderer wichtiger Ereignisse (Events), die für den Erfolg eines Online Shops von ganz zentraler Bedeutung sein können und leider sehr häufig nicht ordentlich ermittelt werden.

Zu diesen Events zählen z.B.

  • Newsletter Anmeldungen
  • Ausfüllen eines Kontaktformulars
  • Download einer Produktbeschreibung
  • Abgabe einer Produktbewertung
  • Anschauen von Produktvideos
  • Kontaktaufnahme mittels Live-Chat
  • Schnell-Registrierung
  • Social Interaktion (Klick auf Folgen Buttons)
Um diese Events, die für den Gesamterfolg eines Online Shops relevant sind, insbesondere zur Kundenbindung oder für die Vorbereitung einer Conversion, zu ermitteln, sollte man einen Blick in das Google Analytics  Event Tracking werfen.
Mit dem Event Tracking lässt sich ermitteln, ob sich der Aufwand für Videos oder pdf-Dokumente lohnt, ein Live-Chat erfolgreich ist oder wie viele Besucher eine Produktbewertung abgeben. Kennt man den Erfolg dieser Ziele, kann man anschließend auch sinnvolle Überlegungen treffen, ob z.B. die Positionierung einer Funktion, wie z.B. Produktbewertungen, der Download einer Produktbeschreibung oder der Live-Chat, sinnvoll ist oder ob das Element woanders positioniert werden muss, damit die Besucher es nutzen.
Womöglich stellt man aber auch fest, das die aufwendige Erstellung von umfassenden pdf-Dokumenten nicht sinnvoll ist, da es kaum genutzt wird oder das ein Kontaktformular einfach zu kompliziert ist, damit es verwendet wird. Im Zusammenspiel mit dem Google Website Optimizer oder anderen Tools kann man nun sehr schön testen, ob eine andere Darstellung oder Positionierung zu einem größeren Erfolg führt.
Damit wir diese Ereignisse, bzw. Ziele nun richtig ermitteln können, greift man auf das Google Analytics Event Tracking zurück, dass für den richtigen Einsatzallerdings noch konfiguriert werden muss. Anschließend positioniert man den Event-Tracking-Code im Quelltext und schon bekommt man die ersten Ergebnisse.
Ein hilfreiches Tool für die richtige Einrichtung von Event Tracking ist das Google Analytics Configuration Tool von Raven: http://gaconfig.com/
Google Analytics Configuration Tool von Raven
Das Google Analytics Configuration Tool bietet neben hilfreichen Werkzeugen zur Einrichtung eines Google Analytics Accounts auch Werkzeuge zur Einrichtung des Event Tracking an. Dazu rufen wir einfach die entsprechende Funktion (Event Tracking) auf und landen dann in dem folgenden Bereich:
Google Analytics Event Tracking Setup Tool von Raven
Hier kann man über das Dropdown-Menü verschiedene Events auswählen. Ich möchte Euch das nun anhand eines Downloads einer Produktbeschreibung  zeigen (File Download). Das entsprechende Feld einfach auswählen und schon landet ihr in der folgenden Ansicht:
Google Analytics Event: PDF Download
Hier hinterlegt man nun einen Namen für die “Category”, in dem Fall einfach Download. Bei Action tragen wir nun “Produktbeschreibung” ein. Das Feld Label könnt ihr verwenden, wenn ihr das noch genauer definieren wollt, z.B. mit dem Namen einer Datei oder des Themas. Ich halte das jetzt aber erst mal nicht für notwendig und lasse daher das Feld frei.Bei Value habe ich eine 5 eingetragen, d.h. wir bewerten den Download einer pdf-Produktbeschreibung mit einem Wert von 5 EUR. Das Feld “Non-Interaction” habe ich leer gelassen. Optional könnt ihr den Wert auch auf “True” setzen, wenn ihr wollt, dass es als Bounce gewertet wird, wenn der Besucher direkt nach dem Event die Seite verlässt. Das steht Euch natürlich frei.
Nachdem ihr alles ausgefüllt habt seht ihr den kompletten Tracking-Code, der wie folgt aussieht:
onClick=”_gaq.push(['_trackEvent', 'download', 'produktbeschreibung',, 5, false]);”

Der komplette Download-Link sieht dann so aus:
<a href=”/downloads/example-whitepaper.pdf” onClick=”_gaq.push(['_trackEvent', 'download', 'produktbeschreibung',, 5, false]);”>Download PDF</a>

 

Diesen Code baut ihr nun in den Quellcode bei Eurem pdf-Dokument ein. Anschließend müssen wir noch Google Analytics konfigurieren, damit das Event Tracking auch funktioniert. Dazu öffnen wir zunächst das entsprechende Google Analytics Konto und gehen in den Administrations-Bereich (Verwaltung). Nun das entsprechende Profil auswählen und dann weiter auf Ziele. Nun seht ihr folgende Ansicht:
Google Analytics Verwaltung - Ziele konfigurieren
Hier wählt ihr ein bestehendes Set oder erstellt ein neues und richtet ein Ziel ein (+Ziel). Nun öffnet sich ein neues Fenster, wo wir nur noch die richtigen Daten hinterlegen müssen, die wir zuvor im Google Analytics Configuration Tool angelegt haben.
Google Analytics Ziele konfigurieren: Zieldetails einrichten
Tragt einfach die gleichen Daten ein, die wir im Tracking-Code angegeben habt. In unserem Fall
  • Kategorie > Stimmt überein mit (that matches): download
  • Aktion > Stimmt überein mit (that matches): Produktbeschreibung
  • Label: haben ich leer gelassen
  • Wert > Stimmt überein mit (that matches): 5
Wichtig: Da wir zuvor bei dem Download einen festen Wert hinterlegt haben, verwenden wir im Feld Zielwert die Einstellung  ”tatsächlichen Ereignis verwenden” .
Das macht z.B. Sinn wenn ihr dem Download einer Produktbeschreibungen aus unterschiedlichen Kategorien eine unterschiedliche Wertigkeit geben wollt.Sinnvoll wäre das z.B. bei hochpreisigen und niedrigpreisigen Produktsegmenten. Ist Euch z.B. der Download einer pdf-Beschreibung eines Notebooks 20 EUR wert, dann hinterlegt ihr diesen Wert. Für Tonerbedarf vergebt ihr dagegen nur 5 EUR.

Alternativ könnt ihr natürlich auch einen konstanten Wert verwenden, z.B. für die Newsletter Anmeldung. Ihr braucht dann im Tracking Tool oben keinen Wert eintragen, sondern definiert das direkt im Administrationsbereich von Google Analytics.

Habt ihr alle Einstellungen richtig gesetzt müsst ihr nur noch auf Speichern klicken. Nicht vergessen: Vorher noch den Tracking-Code in den Quellcode einbauen! Ansonsten funktioniert das Tracking nicht. Anschließend sollte man selber noch das pdf downloaden, am besten von unterschiedlichen IP-Adressen & Geräten. Innerhalb von 24 bis 48 Stunden solltet ihr nun die ersten Ergebnisse in Eurem Google Analytics Account sehen können.

Viel Spaß bei der Verwendung des Google Analytics Event Tracking :) .

Linktipp:

Downloadtracking mit Google-Analytics

 

Wenn Ihnen der Artikel gefällt würde ich mich freuen, wenn Sie einen Kommentar hinterlassen oder meinen RSS-Feed abonnieren.

Über Henryk

Henryk Lippert beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit E-Commerce, Online Marketing, Multichannel, Internationalisierung & Usability. Dabei konnte er ein umfassendes Wissen aufbauen. Henryk Lippert lebt in London und arbeitet hauptsächlich in England und Deutschland.

,

1

Hinterlasse eine Antwort