Tipps und Tricks zum erfolgreichen Start eines Affiliate-Partnerprogramms

Bei der Einrichtung eines Affiliate (Merchant)-Kontos innerhalb eines Affiliate-Netzwerkes gibt es sowohl im Vorfeld, als auch bei der Einrichtung und während bzw. nach dem Start einiges zu beachten. Hier ein kurzer Überblick über die wichtigsten Schritte und Überlegungen.

Markt- und Konkurrenzanalyse

Eine gründliche Konkurrenz- und Marktanalyse ist die wichtigste Voraussetzungen, um ein erfolgreiches und nachhaltiges Partnerprogramms zu betreiben.

Es ist hilfreich, sich dazu als Affiliate bei verschiedenen Netzwerken anzumelden, damit Sie sich einen Überblick über Ihre Mitbewerber verschaffen können. Eine umfassende Recherche mit Hilfe von Suchmaschinen und diversen Tools zur Analyse der potentiellen Partner ist ebenfalls wichtig, um später das richtige Affiliate Netzwerk auszuwählen und die Höhe der Provision bestimmen zu können.

Die Wahl des richtigen Affiliate Netzwerkes

Die Wahl des Affiliate Netzwerks ist nicht redundant. Schauen Sie sich den Markt an und prüfen Sie, wo die direkten Konkurrenten ihre Partnerprogramme betreiben. Stellen Sie sich zudem die Frage, welches Netzwerk die nötigen Möglichkeiten und Vorteile für die eigene Branche bietet. Nicht zuletzt ist auch die Frage des Preises – Affiliate-Netzwerke nehmen unterschiedliche Setup-Gebühren und zum Teil auch monatliche Beiträge – bei der Auswahl des geeigneten Netzwerks ausschlaggebend. Im Zweifelsfall sollte man sich mehrere Angebote einholen und sich ausreichend über die unterschiedlichen Netzwerke informieren.

Auch kann es nicht schaden sich gleich bei mehreren Netzwerken anzumelden, oder dies zumindest perspektivisch zu tun, denn viele Top-Affiliates arbeiten bevorzugt mit einem Netzwerk ihrer Wahl zusammen. So kommen sie also an ein breiteres Spektrum potentiell hochwertiger Affiliate-Partnern.

Die Höhe der Provision

Ein wesentlicher Faktor für den Erfolg des Partnerprogramms ist die Höhe der gewählten Provision, denn es ist besonders wichtig, dass man sich hier im marktüblichen Rahmen bewegt, sprich nicht allzu weit darunter, aber eben auch nicht unnötigerweise zu weit darüber liegt. Eine Provisionsstaffelung für Top Affiliates ab X Sales bzw. Betrag Y im Monat ist ein durchaus gängiges Modell, das man bei den Überlegungen zur Provisionsvergabe in Erwägung ziehen sollte. Auch die Art der Provision (CPO, CPL, CPC) ist je nach eigenem Angebot vorher festzulegen.

Bezüglich der Höhe der Partner Provision gilt ganz allgemein: Nicht die Provision alleine entscheidet über die Attraktivität eines Partnerprogramms! Regelmäßige Aktionen, aktuelle und übersichtlich angelegte Werbemittel sowie ein Datenfeed und eine gut gepflegte Beziehung zu den bestehenden Partnern sind unter anderem Faktoren, die über die Attraktivität eines Partnerprogramms mit entscheiden.

Ein weiteres zentrales Erfolgskriterium ist die Conversion Rate des eigenen Online Shops. Die Gründe liegen auf der Hand. Es wird nicht erfolgversprechend sein, wenn das eigene Partnerprogramm zwar mit 10% Provision doppelt so gut vergütet wie der stärkste Mitbewerber, der nur 5% Provision ausschüttet, aber mit 3% eine 3x so hohe Conversion Rate vorweisen kann wie Ihr Shop.

Vergleich der Conversion Rate und Vergütung unterschiedlicher Affiliate Programmbetreiber

Trotz einer doppelt so hohen Vergütung verdient der Affiliate Partner mit Firma B insgesamt 50% mehr als mit Firma A. Der Affiliate wird sich also mit Sicherheit für Firma B entscheiden und Sie haben das Nachsehen. Es bringt Ihnen also überhaupt nichts, wenn Sie gegenüber Ihren Affiliate Partnern mit einer Conversion Rate für Ihren Shop werben, die am Ende nicht der Realität entspricht, denn der Affiliate Partner wird das schneller merken, als Sie denken und damit genauso schnell wieder zu Ihrem Mitbewerber wechseln. Spielen Sie also mit offenen Karten, denn so erfahren Sie auch viel eher, was ein Affiliate Partner zur Voraussetzung macht, um Ihre Werbung, statt die Ihres Mitbewerbers zu schalten.

Die Einrichtung eines Partnerprogramms

Sowohl eine Programmbeschreibung, die den USP, bzw. das Alleinstellungsmerkmal, hervorhebt und unterstreicht, wie auch gut überlegte Programmrestriktionen sind wichtig bei der Einrichtung eines Affiliate-Kontos. Auch in Punkto Marketing ist ein textliche Raffinesse gefragt, wenn es darum geht, das neue Partnerprogramm nach dem Start, etwa durch eine Pressemittelung und anderen Maßnahmen, bei potentiellen Partnern zu bewerben.

Neben dieser Raffinesse sind auch technisches Wissen und grafische Fähigkeiten bei der Einrichtung eines Partnerprogramms von Nöten. Zum einen muss das Tracking richtig im Bestellprozess implementiert werden, so dass eine reibungslose Ermittlung der Bestellungen garantiert ist. Für den Fall, dass man mit zwei Netzwerken parallel zusammenarbeitet wäre beispielsweise auch eine Cookie-Weiche einzubauen. Zum anderen müssen Werbemittel für die Partner erstellt werden. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Neben GIF und JPG Dateien, können den Partnern auch HTML Banner zur Verfügung gestellt werden. Dabei ist es wichtig die Standard Größen zu bedienen.

Auf Wunsch sollte man aber auch bereit sein, etwaige individuelle Werbemittel für seine Partner flexibel zu erstellen.

Ein funktionierendes Produktdatenfeed, das sie aus Ihrer Warenwirtschaft oder dem Online Shop generieren, ist in Anbetracht vieler Preisvergleich-Portale, ebenfalls unabdingbar. Auch hier gilt, je mehr Informationen Sie in das Datenfeed integrieren – wie z.B. Produktmerkmale, Kategorisierung, Rabatte, EAN-Nummern – je erfolgreicher wird Ihr Produktdatenfeed später laufen.

Das Affiliate Programm geht live, was ist für den nachhaltigen Erfolg zu beachten?

Eine klare strategische Ausrichtung, die langfristig gedacht ist, sowie Zeit und Engagement sind für den nachhaltigen Erfolg eines Partnerprogramms ausschlaggebend. Dies sollte vor dem Start eines Partnerprogramms klar sein. Affiliate Marketing bedeutet People Management, d.h. Sie müssen aktiv mit Ihren Affiliates kommunzieren, sowohl per E-Mail, als auch per Telefon und bei Top-Affiliates sollten sie sogar von Zeit zu Zeit vor Ort Präsenz zeigen, denn diese Tragen aus Erfahrung zu mehr als 80% Ihrer Umsätze bei.

Wie immer im Leben, gilt auch im Affiliate-Marketing die Faustregel: Von nichts kommt nichts!

Wenn Ihnen der Artikel gefällt würde ich mich freuen, wenn Sie einen Kommentar hinterlassen oder meinen RSS-Feed abonnieren.

Über Henryk

Henryk Lippert beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit E-Commerce, Online Marketing, Multichannel, Internationalisierung & Usability. Dabei konnte er ein umfassendes Wissen aufbauen. Henryk Lippert lebt in London und arbeitet hauptsächlich in England und Deutschland.

,

0
Bisher keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort